4. Spieltag 16/17 - FC Rostock United vs. UFC I 3:1 Auswärtsniederlage (1:1)

Nach dem gelungenen Saisonstart mit 7 Punkten aus den ersten drei Spielen, wollte der UFC seine gute Frühform auch am vierten Spieltag gegen seinen „Lieblingsgegner“, den FC Rostock United, bestätigen und mit einem Auswärtssieg den Anschluss zur Tabellenspitze halten.

Obwohl Armina-Coach Podhola seine Elf im Vergleich zum Erfolg in Pastow auf vier Positionen verändern musste, präsentierte sich der UFC von Anfang an hellwach und übernahm nach kurzen Abtasten beider Mannschaft langsam das Kommando. Zwischen der 10. und 30. Spielminute erspielte man sich neben der optischen Überlegenheit auch eine Reihe aussichtsreicher Torchancen. Den Anfang machte unser Spielmacher Henry Jungblut, der erst mit einem Distanzschuss am Torhüter scheiterte und wenig später eine scharfe Hereingabe von rechts nicht mehr richtig erreichte und das Tornetz leider nur von Aussen zum Schwingen brachte. Die bis dato größte Chance zur Führung bot sich Mitte der ersten Halbzeit für UFC-Angreifer Thomas Reimer. Bei einem Kopfball aus der Nahdistanz bekam unser Neuzugang nicht mehr richtig Druck hinter den Ball und traf nur die Latte. Mit seiner zweiten Torchance machte er es aber besser und besorgte die verdiente Führung für den UFC Arminia in der 30. Spielminute. Nach einem Steilpass von Niclas Hamann tauchte Reimer frei vor dem gegnerischen Kasten auf, behielt die Nerven und traf zum 1:0. United fiel in dieser Phase des Spiels nicht viel ein. Immer wieder versuchte die Heimmannschaft mit langen Diagonalbällen in den Rücken unserer Viererkette zu kommen, fand allerdings kaum Zugang in unseren Strafraum und wurde immer wieder von unserer Hintermannschaft gestoppt. In der 35. Minute gelang United der erste gelungene Angriff, der den Spielverlauf auch prompt auf den Kopf stellte. Nach einer kurzen Passfolge über unsere rechte Abwehrseite fand United-Stürmer Fleischer einmal die Schnittstelle in unserer Abwehr und traf zum 1:1. In der Folge ließ sich der UFC auch etwas überraschend das Zepter aus der Hand nehmen und kam auch bis zur Pause nicht mehr richtig ins Spiel. Weil uns in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit auch etwas die Körpersprache abging, fand der Trainer in der Halbzeitpause auch die entsprechend deutlichen Worte. Die zweite Halbzeit begann aus Sicht des UFC Arminia leider gleich mit dem nächsten Nackenschlag. Nach einem langen Ball von United brachte ein Stürmer den Ball in unseren Strafraum. Das Schiedsrichtergespann übersah dabei eine vermeintliche Abseitsstellung und ahndete stattdessen das anschließende Foul von Linksverteidiger Ronny Schulz. Den anschließenden Strafstoß verwandelt United-Abwehrspieler Mark Lohan in der 48. Spielminute zur Führung für die Heimmannschaft. Danach war der UFC Arminia wieder mehr um die Spielkontrolle bemüht, konnte aber nicht mehr an die guten 30 Minuten zu Beginn der Partie anknüpfen. United versuchte seinerseits durch gelegentliches Stürmerpressing Fehler in unserem Aufbauspiel zu provozieren oder durch Konter für Entlastung zu Sorgen. Einer dieser Gegenangriffe, der nur mit einem Foul gestoppt werden konnte und der anschließende Freistoß führten dann auch zur Vorentscheidung in der 62. Spielminute. Aus halbrechter Position zog Mark Lohan den Ball direkt auf das Tor und traf unter Mithilfe von UFC-Schlussmann Seegebrecht zum 3:1. Ein Anschlusstreffer oder gar eine Aufholjagd gelang Arminia in den verbleibenden fast 30 Minuten trotz guter Torchancen und einer leichten optischen Überlegenheit nicht mehr.

Tore: 

0:1 Thomas Richter 30. Minute
1:1 Hannes Fleischer 35. Minute 
2:1 Marc Lohan 48. Minute
3:1 Marc Lohan 62. Minute